Hans und Franz möchten zum 01.01.2020 einen Grosshandel eröffnen, der aufgrund eines ausgefeilten Logistikkonzepts hohe Gewinnmargen erwarten lässt. Dementsprechend kalkulieren die beiden Jungunternehmer im ersten Jahr mit einem Unternehmensrohertrag von 190.000 Euro. Aufgrund ihres überdurchschnittlichen Einsatzes sollen beide Gesellschafter ein Geschäftsführergehalt von jeweils 35.000 Euro erhalten. Sowohl Hans als auch Franz sind jedoch noch unentschlossen, ob sie als GmbH oder OHG firmieren sollen. Für welche Rechtsform werden sich Hans und Franz entscheiden, wenn für beide ausschliesslich der Minimierung die Steuerbelastung im Vordergrund steht und beide einen möglichst hohen Gewinn aus dem Unternehmen entnehmen möchten? Annahme: weitere Einnahmen werden von beiden nicht erzielt Bei den Steuerrechnern komme ich nicht draus. Kann mir das jemand bitte sachlich erklären?

Auch Schlaf ist enorm wichtig für deine Hautgesundheit. So hilft ausreichend Schlaf nicht nur bei der Vorbeugung von Falten, sondern auch bei der Abheilung von Hautunreinheiten. Während du schläfst, heilt dein Körper Hautschäden ab und produziert neue und gesunde Zellen. So kann er nicht nur entzündete Pickel und Mitesser abheilen, sondern auch Sonnenschäden mildern. Wichtig ist dafür, dass du deine Haut vor dem Schlafengehen optimal auf die Nacht vorbereitest. Wenn du Make-up trägst, solltest du dich gründlich abschminken und deine Haut mit einer guten Nachtpflege unterstützen.
Welche Creme ist gut gegen unreine Haut? Das fragen sich viele betroffene und testen sich durch viele Cremes, Seren und Reinigungsprodukte. Wichtig zu wissen ist: die Wahl des Produkts ist von deinen Beschwerden abhängig. Eine Akne behandelt man völlig anders als trockene Stellen oder Entzündungen. Eine Beratung durch eine Dermatologin oder eine Kosmetikerin ist darum unbedingt ratsam.

Hornhautlösende und bakterientötende Lösungen, Cremes und Waschlotionen helfen ebenfalls bei leichter Akne. Benzoylperoxid löst die Hornschicht der Haut und tötet Bakterien ab. Azelainsäure wirkt gegen Mitesser, Entzündungen und Bakterien. Salicylsäure löst die oberste Hautschicht ab und hilft, die Poren zu öffnen. So kann der überschüssige Talg aus den Poren austreten.

Jedoch gibt es einige Studien, die untersuchen, ob eine Ergänzung der Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren, Akne reduzieren könne. Ebenso gebe es erste Studien, die den Effekt von grünem Tee und das Wachstum von Bakterien untersucht haben, die Akne hervorrufen. Diese haben gezeigt, dass so ein verbessertes Hautbild tatsächlich erreicht werden könne. Jedoch wartet man auch hier noch auf weitere Studien, die diese Ergebnisse bestätigen. (Von Super-Foods über ketogene Ernährung: Bei den zahlreichen Food-Trends sollte man genau hinsehen, welche sinnvoll sind)


Und noch zuletzt: Nicht überpflegen. Denn zu viel kann sich genauso negativ auswirken wie zu wenig. Zu viel Reinigung mit zu scharfen Mitteln entzieht der Haut seine natürliche Schutzschicht und zu viele Produkte mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen korrelieren oft miteinander. Eine milde, regelmäßige Reinigung und eine gute Creme reichen aus, um tolle Ergebnisse zu erzielen.

Wir bekommen es von jedem zu hören – unserer Mutter, dem Hausarzt, dem Fitnesstrainer. Aber es ist wirklich etwas dran: Kopfschmerzen verschwinden, Augenschatten erscheinen nicht mehr so dunkel, der Stoffwechsel wird angekurbelt und die Haut wird straffer und reiner, wenn man zwei bis drei Liter pro Tag trinkt. Wem Wasser pur nicht schmeckt, kann es mit Gurke, Minze oder Zitrone aufpeppen oder auf ungesüßte Tees umsteigen.
Ist der Stress unumgänglich, ist Sport die beste Lösung, um einen klaren Kopf zu bekommen. Bewegung an der frischen Luft regt die Durchblutung der Haut an. Außerdem nimmt die Menge der Atemluft, die vom Körper aufgenommen wird, zu und der gesamte Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt. Sofern du nach dem Sport dein Gesicht direkt reinigst, hat auch der Schweiß etwas Gutes. Mit ihm trägt der Körper all seine Giftstoffe nach außen und reinigt sich sozusagen von innen.
Es gibt viele Möglichkeiten, um unreine Haut loszuwerden oder Hautunreinheiten zu mildern. Sie sind meist analog zur Ursache, darum ist es unabdingbar die eigentliche Ursache zu finden. Eine Dermatologin oder ein Dermatologe kann dich dabei unterstützen und erste Lösungsansätze erörtern. Was du dann gegen deine unreine Haut tun kannst? Die Ursache ausschalten. So kannst du deine Ernährung umstellen, deinen Darm untersuchen lassen, deine Hautpflege anpassen und auf deine Bedürfnisse optimieren und deinen Stress reduzieren. Wenn die unreine Haut eine Begleiterscheinung einer hormonellen Umstellung beispielsweise beim Absetzen der Pille oder während einer Schwangerschaft ist, kann man die Ursache nicht bekämpfen, sondern muss diese Phase mehr oder weniger aussitzen. Es gibt aber viele Produkte und Hausmittel, die zumindest Symptome wie Rötungen und Pickel mindern können.
Der erste Schritt zu reiner Haut ist natürlich die richtige Hautpflege-Routine, die du am besten besonders mild gestaltest. Unreine Haut verleitet oft dazu, sie besonders häufig zu waschen und mit harschen Produkten auszutrocknen. Das kann jedoch deinen natürlichen Säureschutzmantel stören und so die Bildung weiterer Unreinheiten fördern. Der Säureschutzmantel schützt deine Haut vor Krankheitserregern und hat einen ph-Wert von 5,5. Auch deine Hautpflege sollte ph-hautneutral sein, um die Aufrechterhaltung deines Säureschutzmantels zu gewährleisten.
Reines Silber gegen Bakterien und Viren Der Wirkstoff MicroSilver BG™ ist reines, antibakteriell und antiviral wirkendes Silber in faszinierender Form. Die schwammartigen, metallischen Silber-Partikel wirken auf der Haut, ohne tief einzudringen und die Hautflora zu beeinträchtigen. Als zertifiziertes Naturprodukt eignet sich MicroSilver BG™ sowie die Produkte der LR MICROSILVER PLUS-Serie sehr gut für alle Hauttypen – selbst für empfindliche Haut.
Bei unreiner Haut solltest du dein Gesicht zwar gründlich reinigen, aber dabei unbedingt schonend vorgehen. Viele leiden unter unreiner Haut und Akne, weil ihnen die falsche Hautpflege empfohlen wurde. Häufig ist das viel zu starkes Waschgel, das agressive Wirkstoffe enthält, die den natürlichen Säureschutzmantel der Haut angreifen. Das führt wiederum dazu, dass sich die Haut nicht mehr richtig vor Bakterien und Erregern schützen kann. Das Ergebnis: Die Haut wir noch unreiner. 
Die Ernährung kann eine wichtige Rolle für das Erscheinungsbild der Haut spielen. Ein hoher Konsum von Kuhmilch kann sich negativ auf dein Hautbild auswirken. Grund dafür sind die Molkeproteine: Sie führen dazu, dass der Blutzuckerspiegel steigt und verstärkt Insulin ausgestoßen wird, was wiederum die Produktion der männlichen Hormone (Androgene) ankurbelt. Lebensmittel mit viel Zucker und Kohlenhydraten rufen dieselben Symptome hervor. Soja-, Hafer- oder Mandelmilch anstatt Kuhmilch und eine zuckerreduzierte Ernährung können Abhilfe schaffen.
Wenn du zu unreiner Haut neigst, solltest du sicherstellen, dass du die Gegenstände, mit denen deine Haut häufig in Berührung kommt, ausreichend reinigst. Am wichtigsten: dein Smartphone. Auf dessen Display sollen sich nämlich bis zu 100 verschiedene Bakterienarten ablagern. Da kann bereits ein Telefonat dazu führen, dass sich viele Bakterien im Gesicht ablagern. Auch bei deiner Sonnenbrille, deinem Kissen und deinen Handtüchern solltest du auf eine sorgfältige Reinigung achten und sie nur mit deinem Gesicht in Berührung kommen lassen, wenn sie garantiert sauber sind. 
Westliche Ernährungsweise: Die westliche Ernährungsweise besteht zu einem Großteil aus Kohlenhydraten und vor allem Zucker in Form von Süßspeisen wie Gebäck, aber auch Softdrinks. Zucker fördert jedoch das Bakterienwachstum und damit die Entstehung unreiner Haut und Pickel. Auch fettige Speisen wie Pommes und Burger können sich negativ auf dein Hautbild auswirken.
Zu den hochgklykämischen Nahrungsmitteln, solchen also, die den Blutzucker hochtreiben, gehören auch Süßigkeiten. Somit können auch regelmäßige, süße Snacks das Hautbild verschlechtern. Ob die oft im Kampf gegen die Pickel verdammte Tafel Schokolade maßgeblich für die roten Pusteln auf unserer Haut verantwortlich gemacht werden kann, ist dabei jedoch nicht sicher. 
Um deine unreine Haut loszuwerden, solltest du natürlich erst einmal die auslösenden Faktoren eindämmen und beispielsweise weitgehend auf Milchprodukte verzichten. Zudem kannst du einige weitere Tipps beachten, um ein reines Hautbild zu fördern. Wenn du jedoch weiter unter Hautunreinheiten leidest und deine Akne sogar schmerzhaft ist, solltest du einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann deine Haut umfassend analysieren und deine Hautpflege individuell auf dich zuschneiden. Bei schwerer Akne kann er dir zudem Medikamente verschreiben, die deine Beschwerden lindern.
Wer sich damit besser fühlt, kann mineralische Sonnencreme benutzen, die keine chemischen UV-Filter, sondern ausschließlich Zinkoxid und Titandioxid enthalten - diese mineralischen Filter legen sich wie ein Film auf die Haut und reflektieren die UV-Strahlen, dank neuer Technologien können mittlerweile auch allein hiermit sehr hohe Lichtschutzfaktoren erreicht werden (z. B. "Mineral Radiance LSF 50" von Skinceuticals, ca. 35 Euro).
Akne kann auch durch zahlreiche Medikamente entstehen oder sich verschlimmern. Beispiele sind Glukokortikoide (z. B. bei rheumatischen oder allergischen sowie Autoimmunerkrankungen), Androgene (z.B. zur Behandlung von Brustkrebs) und anabole Steroide, Psychopharmaka oder Neuroleptika (antipsychotische Mittel, z. B. gegen Wahnvorstellungen, Erregungszustände etc.).
×